Werde Attentäter!

Abonniere "Kooperationsanfragen aus der Hölle" und du wirst über die neuesten Geschichten und Attentate informiert.

Do-follow Links für einen Gutschein

Aufgabe/Anfrage

  • Blogbeitrag
  • Facebook, Pinterest & Instagram-Beitrag
  • Pro Artikel 2-3 do-follow Links
  • Pro erhaltenes Produkt einen Artikel schreiben
  • Influencer-Vertrag abschließen
  • Bezahlung gibt es keine
  • Nur einen Gutschein für die Auswahl des Produktes (10 – 30 €)

Schreibe bitte einen Artikel pro ausgewähltes Produkt mit 2 – 3 do-follow Links!

Regelmäßig erreichen mich Anfragen per E-Mail, über die ich mich grundsätzlich auch freue. Das ein Blog mit Arbeit verbunden ist und dementsprechend mit einem entsprechenden Stundenlohn vergütet werden sollte, darauf kommen die Wenigsten. Als mich die E-Mail von einem größeren Online-Shop über Naturkosmetik und andere Beauty-Produkte erreichte, wurde ich neugierig, aber der Text in der E-Mail ließ mich erstmal stutzig machen.

Folgender Text war in der E-Mail zu lesen: “[…] Ich würde dir gerne eine Zusammenarbeit anbieten. Pro Artikel würde ich dir einen Gutschein für unseren Shop zusenden, du suchst dir Produkte aus, die dir gefallen und berichtest darüber :). Als Bedingung haben wir einen Influencer-Vertrag, der mit jedem abgeschlossen wird, du musst dir aber keine Sorgen machen, dies dient nur als Absicherung, dass auch der Artikel für den Gutschein geliefert wird. Im Artikel müssen 2-3 Dofollow Links verlinkt werden. […]”

Grundsätzlich finde ich einen Vertrag sehr gut, dort können alle wichtigen Konditionen festgehalten werden und beide Seiten sind abgesichert. Das pro ausgesuchter Artikel auch ein Beitrag mit 2 – 3 do-follow Links geschrieben werden muss, finde ich schon ziemlich dreist. Nicht nur, dass ich grundsätzlich keine do-follow Links anbiete, diese generell ohne Bezahlung zu verlangen ist schon eine tolle Masche!

Meine Antwort darauf ist wie bei jedem anderen Unternehmen: “[…] da ich ein Kleingewerbe angemeldet habe und die Artikel gegen Bezahlung schreibe (weil es viel Arbeit ist und das irgendwie auch vergütet werden muss), wäre die Kooperation für mich nur interessant, wenn sie vergütet wird. Nicht nur mit einem Gutschein, falls dies möglich wäre, können wir gerne zusammenarbeiten […]”

Grundsätzlich ist eine Frage nach Vergütung kein Verbrechen, schließlich ist ein Beitrag mit eigenen Fotos und Texten ein gewisser Aufwand und Blogs gehören mittlerweile zu einer großen Marketing-Strategie. Das der Text dabei nebensächlich ist und ich eine Beauty-Produkt im Wert von 10 € vorstellen soll, grundsätzlich geht es hier eh nur um die do-follow Links, finde ich schon ziemlich dreist.

Bezahlung ist leider nicht möglich!

Selbstverständlich nicht! Viele Unternehmen fragen täglich unzählige Blogger an, dabei spielt meistens die Reichweite oder der Auftritt keine Rolle. Warum auch? Viele freuen sich, wenn sie etwas umsonst erhalten und was machen da schon 2 – 3 do-follow Links und mehrere Stunden Arbeit?

Eine Kooperation mit einem Vertrag ist eine gute Grundlage und Respekt für die Arbeit eben halt auch! Das wir Blogger als kostenlose Werbetafel gesehen werden ist ärgerlich, aber leider gibt es genug Beispiele für eben diesen Fall. Ich hoffe dennoch, dass in der Zukunft mehr Verständnis für die Arbeit und eine Vergütung möglich sein werden.

Da das Unternehmen eine “Registrationstabelle” führt und dementsprechend viele Blogger anschreiben wird, bin ich mir sicher, dass sie dennoch genug Leute für genau das Angebot finden werden.

Bildquelle: kaboompics / Pixabay
Post Author
Nina
Nina, 28 Jahre jung, führt den Lifestyle & Unboxing Blog "Taynara.de" aus dem Norden. Berichtet gerne über Naturkosmetik, DIY Ideen und Dinge die sie im Alltag beschäftigen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.