Werde Attentäter!

Abonniere "Kooperationsanfragen aus der Hölle" und du wirst über die neuesten Geschichten und Attentate informiert.

Heiraten mit Loooow-Budget

Aufgabe/Anfrage

  • Blogbeitrag über einen Online-Shop, der Brautmode vertreibt und/oder Banner auf der eigenen Website
  • Bezahlung: 20 US-Dollar
  • 2 Bilder von Kleidern des Online-Shops mit Links zur Produktseite
  • Einen Link (ich nehme an, sie meinten natürlich Dofollow :-)) zur Startseite des Shops
  • Verbreitung des Artikels auf allen sozialen Kanälen
  • Banner auf der Webseite für 3 Monate für “schlappe” 10 US-Dollar

 

Wedding dresses are  a girl`s best friend?

Hochzeiten sind wirklich etwas Schönes. Ich weiß das, denn ich habe dieses Jahr im Mai erst geheiratet. Selbstverständlich hatte ich ein wunderschönes Brautkleid an, welches wertig, einmalig und in liebevoller Handarbeit von einer Schneiderin hergestellt worden war.

Einen derartig persönlichen Kontakt zu seinem Traumkleid scheint es mit dem Online-Shop von Braut-und Abendkleidern, dessen Anfrage mich neulich ereilte, allerdings nicht zu geben. Gut, die Kleider sind wesentlich günstiger zu haben als der Preis, den ich für mein Kleid bezahlt habe. Günstig sind aber nicht nur die Kleider in dem Shop, sondern auch…ja, nahezu alles. Vor allem bekommt man bei Kooperationen richtig wenig Geld für seine Mühen.

Zweisprachig und trotzdem ohne Inhalt

Folgende Email erhielten ich (und definitiv zig andere Blogger). Die Mail war sowohl auf Englisch, als auch auf (zweifelhaftem) Deutsch verfasst. Den englischen Part sowie den Namen des Online-Shops lasse ich weg:

“D: Wir sind einen Onlineshop und verkaufen maßgeschneiderte Brautkleider, Abendkleider, Abiballkleider und Kleider für besondere Anlässe auf unserer Webseite. Wir haben Ihre Webseite gefunden, und wir hätten gern wenn Sie einen Post für uns schreiben könnten oder/und unser Banner auf Ihrer Webseite machen können. Wir werden Ihnen durch Paypal bezahlen.

1.

Schreiben Sie einen Blogpost für 20 US $ (Post soll auf Deutsch):

A.

Design können Sie tun wie Sie möchten.

B.

Benützen Sie die einige Wörter wie folgenden Wörter im Post 

1. Abendkleider, 2. Brautkleider, 3. Cocktailkleider, etc……(Die Liste umfasste im Original 8 Wörter, bzw. Kleidertypen)

C.

Außerdem setzen Sie bitte mindestens 2 Kleider Bilder mit Links zur Produkt Seite

D.

Bitte machen Sie ein Hyperlink zum der Startseite unserer Webseite in den Post. 

E.

Teile Sine den Post auf Die Social Medias dass Sie haben (facebook, twitter, instagram, Pinterest

 

Unpersönlicher geht es nicht

Die Konditionen für Bannerwerbung erspare ich Euch. Ich bin mir sicher, der Online-Shop hat meinen Blog vor der Anfrage genau unter die Lupe genommen und weiß exakt, aus welchem Stoff Hochzeitsträume gemacht werden. Anders kann ich mir nicht erklären, warum ich in den Genuss kam, als Naturkosmetik-und Green-Lifestyleblogger so ein Angebot zu bekommen, was wie die Faust aufs Auge passt. Ironie off.

Mittlerweile ist man es ja leider gewohnt, derartig lieblose, unpersönliche Anfragen zu bekommen, die nicht mal den Namen des eigenen Blogs, geschweige denn den persönlichen Vornamen enthalten. Das wäre auch zu viel Recherche und Zeit. Aber 20 US-Dollar? Oh Lord. Obwohl, ich könnte mich glücklich schätzen: Es gibt auch viele Anfragen, die freundlich, persönlich und auf Augenhöhe beginnen, dann aber schlagartig enden, wenn man es wagt, einen Lohn für seine Mühen einzufordern.

Habe ich etwa ein lukratives Geschäft sausen lassen??? Damn!

Meike von durchgrueneaugen.de
Instagram: @durchgrueneaugen
Facebook: @DurchgrueneAugen

 

Bildquelle: Saftladen/ Pixabay

Post Author
Meike
Meike, Berlinerin mit Leib und Seele und bloggt seit 2 1/2 Jahren über Naturkosmetik, grünen Lifestyle und all die kleinen oder auch großen Sachen, die das Leben bunt und schön machen.

Comments

2 Comments
  1. posted by
    Helianthe
    Feb 9, 2018 Reply

    Es gibt vermutlich kaum eine Bloggerin, die genau diese Mail noch nicht erhalten hat. Bei mir haben sie es schon zwei Mal versucht. 😉

    Das Krasse ist, dass man leider Blogposts findet, wenn man nach dem Shop sucht. Das heißt, dass sich einige drauf einlassen, was ich voll schade finde.

    • posted by
      Meike
      Feb 9, 2018 Reply

      Waaaaas? Wer zur Hölle ( 🙂 ) geht auf solch ein “Angebot” ein? Das ist nicht nur schade, sondern einfach nur hohl. Solange es Leute machen, lernen solche Unternehmen es leider nicht…..

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.